Sporthalle BBZW Sursee

Betriebsoptimierung Wärmepumpe

Nachdem die Sporthalle 2009 in Betrieb genommen wurde, wünschte die Bauherrschaft 2011 eine Analyse des Wärmepumpenbetriebs und allfällige Optimierungsvorschläge.

Um das Verhalten der Wärmepumpe genau zu analysieren, wurden Temperaturmessungen an relevanten Punkten der Wärmepumpe, den Heizgruppen, wie auch bei den Brauchwarmwasserspeichern installiert.
Über rund drei Wochen wurden Daten erfasst. Es konnten überhöhte Temperaturniveaus, fehlende Nachtabsenkungen und nicht parametrisierte Heizkurven aufgezeigt werden. Um die Dynamik der Wärmepumpe und die Qualität der Steuerventile genauer zu untersuchen, wurden in einer zweiten Messphase Messungen im 30-Sekunden-Rhythmus gemacht.

Die Auswertung ergab verschiedene Massnahmen zur Optimierung, welche mit Aussagen zur Energie- und Kosteneinsparung, sowie dem Aufwand ergänzt wurden.

Die vorgeschlagenen Massnahmen generieren eine Effizienzsteigerung von ca. 30 % (Wärmepumpe und Warmwasser) und haben eine Amortisationszeit von 3 Jahren. Im Rahmen dieses Mandats wurden weitere Anlagen wie die Lüftung untersucht: Auch hier resultierte ein grosses Potenzial mit sehr kurzem Pay-Back. Durch einfachste Massnahmen wie Anpassung der Betriebszeiten an den effektiven Bedarf konnten weitere Potenziale von 40 % realisiert werden.

Beteiligte

Bauherr

Kanton Luzern

Dienststelle Immobilien

Facts & Figures

  • Feldmessungen Wärmeerzeugung
  • Analyse Betriebsdaten
  • Massnahmenformulierung
Dez 2011
Planungsbeginn
Feb 2012
Projektende
3'080 m²
Geschossfläche
204 kW
Inst. WP-Leistung
10'100 m³/h
Inst. Lüftung

Das könnte Sie auch interessieren:

Christian Appert: «Internet of Things (IoT) hält Einzug in die Gebäudetechnik»
5. September 2019 16:00 / Menschen

Christian Appert: «Internet of Things (IoT) hält Einzug in die Gebäudetechnik»

Dass die Digitalisierung unaufhaltsam fortschreitet und in (fast) alle Lebensbereiche vordringt, ist bekannt. Das erfordert, dass wir uns anpassen und dass wir umdenken. So auch in der Gebäudetechnik und Gebäudeautomation, wo es gilt, neue Technologien wie das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu integrieren. Langfristig können dadurch nicht nur Betriebskosten optimiert werden.

Bergkäserei Gais: Mitarbeiter Remo Niederöst im Interview
28. August 2018 16:00 / Menschen

Bergkäserei Gais: Mitarbeiter Remo Niederöst im Interview

Remo Niederöst startete seinen beruflichen Werdegang 2007 mit der Ausbildung zum Haustechnikplaner Heizung und ist danach dem Team der Amstein + Walthert St. Gallen AG treu geblieben. Es freut uns sehr, dass Remo bis heute als Projektleiter Heizung ein fester Bestandteil unseres Teams ist. Remo hat bisher an vielen spannenden Bauvorhaben mitgewirkt. Eines davon ist aktuell besonders interessant.

«Man nannte mich Mr. Q» – Urs Welte, Mitglied der Geschäftsleitung, über seine 30-jährige Karriere bei A+W
9. April 2020 16:00 / Menschen

«Man nannte mich Mr. Q» – Urs Welte, Mitglied der Geschäftsleitung, über seine 30-jährige Karriere bei A+W

Urs Welte, Mitglied der GL und ehem. VR-Präsident der A+W Progress, hat in seiner Karriere bei A+W viel gelernt, allerhand erlebt und Grosses geleistet. Vor seiner Pension spricht er über Projekte in Saudi-Arabien, Offerten auf Spanisch, die Berufung zum Sachverständigen für Tunnelsicherheit des österreichischen Verkehrsministeriums und erzählt, warum das Consulting früher belächelt wurde.