Die Zukunft angehen, bevor sie da ist – nachhaltig, kompetent und mit Leidenschaft.

REIDA CO2-Benchmark – Vergleichbarkeit und Transparenz im Schweizer Immobilienmarkt
27. Juni 2022 16:39 / Innovation

REIDA CO2-Benchmark – Vergleichbarkeit und Transparenz im Schweizer Immobilienmarkt

Bei einer gesamtheitlichen ESG-Berichterstattung (Environmental, Social und Governance) wird das Thema CO2 immer wichtiger. Neben dem CO2-Monitoring und dem Formulieren von CO2-Absenkpfaden haben CO2-Benchmarks stark an Bedeutung gewonnen. REIDA (Real Estate Investment Data Association) hat nun einen auf gemessenen Energieverbrauchsdaten abgestützten CO2-Benchmark lanciert. REIDA ist eine Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, Datenlage und Wissen auf dem Immobilienmarkt stetig zu verbessern.

So gross und zugleich so nachhaltig
27. Juni 2022 16:00 / Menschen

So gross und zugleich so nachhaltig

Mit der Fertigstellung der LEED Zertifizierung wird der Circle im Flughafen Zürich zum grössten LEED-PLATINUM Projekt in Europa und gleichzeitig zu einem der grössten weltweit, welche das höchste Zertifizierungslevel des LEED Standards erreicht haben. Bei Amstein + Walthert war Christoph Dewald für das Zertifizierungsmanagement verantwortlich. Im Interview gibt er uns einen kurzen Einblick in seine Arbeit.

Energiegründach - Symbiose von Natur und Technik
8. Juni 2022 11:00 / Projekte

Energiegründach - Symbiose von Natur und Technik

Der Hitzesommer 2018 hat uns die Folgen des Klimawandels in den Städten spüren lassen und die Anzahl der Hitzetage und Tropennächte wird zukünftig noch weiter zunehmen. Wegen der überdurchschnittlich starken Erhitzung in den Städten leiden dort die Menschen am meisten. Dieser sogenannte «Wärmeinseleffekt» führt dazu, dass es in der Stadt bis zu 10 °C wärmer sein kann als im Umland.

Die Energiezukunft mit neuen Denkweisen gestalten – A+W investiert in die Weiterbildung der Mitarbeiter*innen
30. Mai 2022 14:59 / Einblicke

Die Energiezukunft mit neuen Denkweisen gestalten – A+W investiert in die Weiterbildung der Mitarbeiter*innen

Die Gesellschaft steht vor der riesigen Herausforderung, bis spätestens 2050 das Netto-Null-Emissionsziel zu erreichen. Wie können Unternehmen ihren Energie- und Ressourcenverbrauch dekarbonisieren? Welche Rolle spielen die Energieversorgungsunternehmen (EVU)? Was können Gemeinden dazu beitragen? Um diese Fragestellungen im Sinne des Netto-Null-Zieles zu beantworten, braucht es neue Denkweisen, radikale Ansätze und innovative Geschäftsmodelle. A+W investiert in ihre Mitarbeiter*innen, damit diese wiederum die Kund*innen in der Entwicklung von Energie-, Klima- und Nachhaltigkeitsstrategien gezielt unterstützen können. Ein jüngstes Beispiel ist der Abschluss des CAS EVU Manager an der HSG von Mevina Feuerstein, Senior Consultant von A+W Zürich.

Facts & Figures

Amstein + Walthert ist zu 100 % im Besitz von leitenden Mitarbeitenden, die in das Tagesgeschäft involviert sind.

An mehreren Standorten in der Schweiz und einem in Frankreich beschäftigt die Amstein + Walthert Holding AG aktuell rund 1'100 Mitarbeiter*innen.

155
Elektroingenieur*innen mit Hochschul-Diplom
155
HLKS-Ingenieur*innen mit Hochschul-Diplom
110
Architekt*innen und Wissenschaftler*innen (Energie, Ökologie, Bauphysik, Licht)
535
Planende, Techniker*innen, Baufachleute und Assistent*innen
45
Corporate Services (ICT, HR, Finanzen, Marketing, Legal, Corporate Governance)
100
Lernende
01

01 - Entwicklung
02

02 - Planung
03

03 - Realisierung
04

04 - Erhaltung
PHASEN

Ein starker Partner - über alle Bauphasen.

01 - Entwicklung

Am Anfang steht eine Idee. Diese gilt es zu entwickeln, Bedürfnisse zu formulieren und Varianten zu erarbeiten. Die Machbarkeit wird geprüft und so die Grundlage geschaffen, um nachhaltige Entscheidungen treffen zu können.

02 - Planung

In der Projektierungsphase werden Konzepte entwickelt und Unterlagen für die Baubewilligung erarbeitet. Die Gebäudetechnik wird geplant und koordiniert, so können die Bauleistungen ausgeschrieben und nach Prüfung der Offerten vergeben werden.

03 - Realisierung

Bei der Umsetzung des Geplanten - vom Spatenstich über die Ausführung bis hin zur Übergabe - gilt es, die Qualität der ausgeführten Arbeiten durch eine enge Begleitung und Unterstützung sicher zu stellen.

04 - Erhaltung

Nutzung und Betrieb stellen im gesamten Lebenszyklus von Immobilien die längste und kostenintensivste Phase dar. Dafür braucht es professionelles Facility Management mit Betriebsoptimierung und Controlling.