ESG, SNBS und Co. als Treiber für Aging in Place?

Corona hat uns gezeigt, was ältere Menschen wollen: Zu Hause leben, solange es geht.
Allerdings funktioniert dies nur in einem passenden Wohnumfeld. Deshalb analysieren vorausschauende Bauherrschaften die spezifischen Bedürfnisse der älteren Bevölkerung und geben sich nicht mit der alleinigen Anwendung von SIA 500 zufrieden.
Labels wie SNBS oder Investitionskriterien nach ESG (Environmental, Social, Governance) binden neuerdings Nutzerbedürfnisse verstärkt ein. Doch wie unsere Erfahrungen zeigen, besteht im schweizerischen Immobilienmarkt noch Aufholpotenzial.
Was bedeuten diese Vorgaben für Investoren und Bauherrschaften? Inwiefern fördern ESG oder SNBS ‘Aging in Place’, also ein langes Leben zu Hause?
Wie können Sie eine aktive Rolle übernehmen?
Erfahren Sie dazu mehr im Online-Seminar vom Donnerstag, 16. September 2021, 17.00 bis 18.00 Uhr.
Programm

  • Nachhaltiges Investieren – nur mit Labels wie ESG, SNBS und Co?
  • Detaillierter betrachtet: SNBS (Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz)
  • Kriterien der Nutzer – kompatibel mit den Vorgaben und Normen?
  • Erfahrungen aus der Praxis
  • Diskussion

Inputreferat zu SNBS
Vanessa Mantei, Senior Projektleiterin, Amstein + Walthert AG, Zürich
Moderation
David B. Fässler, Gründer und Geschäftsführer von FRED Partner.

Referent*in

Mantei Vanessa

Mantei Vanessa
Senior PL Consulting Bauherrenberatung / Nachhaltiges Bauen
A+W Zürich

Wann

Donnerstag, 16. September 2021, 17.00 bis 18.00 Uhr.