HLKS

Projekte

Dampf-, Heisswasser- und Thermalölanlagen

Immer dann, wenn hohe Prozesstemperaturen über 100°C erforderlich sind, z.B. in der Pharmaindustrie, in Spitälern, in Lebensmittel- und Produktionsbetrieben, Wäschereien und Laborgebäuden, kommen Dampf-, Heisswasser- und Thermalölanlagen zum Einsatz. Die Amstein + Walthert Gruppe unterstützt bereits in der frühen Projektphase mit einer Bedarfsanalyse. Sie dient als Grundlage zur Erarbeitung der bestmöglichen Lösung und der Nutzung von Synergien. Wir erarbeiten sämtliche Grundlagen für eine reibungslose Realisierung ohne Beeinträchtigung des täglichen Betriebes.

Unsere Leistungen

  • Bedürfnisanalyse und Machbarkeitsstudien mit Risikobeurteilung
  • Behördliche Abklärungen
  • Erarbeiten verschiedener Varianten mit deren Vor- und Nachteilen
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Lebenszyklusbetrachtung
  • Projektierung in allen SIA-Phasen bis zur Realisierung
  • Koordination aller Projektbeteiligten und Ansprechpartner
  • Vergleich und Auswahl von Partner*innen für die Umsetzung
  • Erstellen von Konzepten zur Aufrechterhaltung des Betriebes während der Ausführungsphase, Provisorien, etc.
  • Risikobetrachtung bezüglich Versorgungssicherheit/Redundanzkonzept

Gerne unterstützen wir bei Fragen rund um die Evaluierung, Planung und Realisierung von Anlagen mit Prozesstemperaturen über 100°C.

Expert*in

Iannotta Marco

Iannotta Marco
Teamleiter Heizung
A+W Zürich

Gewerbliche Kältetechnik

Unter gewerblicher Kältetechnik versteht man Kälteanlagen mit kleinen bis mittleren Leistungen, die Kälte für die Lagerung von Gütern bei tiefen bis sehr tiefen Temperaturen bereitstellen. Die Anwendungen sind sehr vielfältig und kommen zum Einsatz bei Gastronomiebetrieben, Supermarktanlagen, Metzgereien, Bäckereien und vielen mehr.

Höchste Energieeffizienz wird bei unseren Kunden immer wichtiger. Die Evaluation des richtigen Kältemittels und des dazugehörigen Anlagenkonzeptes beeinflusst die Wirtschaftlichkeit der Kälteanlage massgeblich. Die Abwärmenutzung ist bei jeder Kälteanlage ein zentraler Planungsbestandteil.

Expert*in

Tanner Joel

Tanner Joel
Projektleiter Kältetechnik
A+W Bern

Lallemant Florent

Lallemant Florent
Chef-fe d'équipe CVC
A+W Lausanne

Heizungstechnik

Abgestützt auf die Bedürfnisse der Bauherrschaft entwickeln wir massgeschneiderte Gesamtlösungen für alle Bereiche der Wärmetechnik. Für Neubauten genauso wie für Sanierungen von bestehenden Anlagen. Dabei steht für die Raum- und Komfortwärme stets die Suche nach Anergie-Quellen anstelle von Exergie im Vordergrund. Die Wärmeverteilung wird von uns prozessorientiert ausgelegt und hydraulisch im Sinne von geringer Förderenergie optimiert.

Expert*in

Mielebacher Rolf

Mielebacher Rolf
Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Oesterle Stefan

Oesterle Stefan
Geschäftsführer
A+W Basel

Grogg Thomas

Grogg Thomas
Geschäftsführer
A+W Bern

BROCHE Alexandre

BROCHE Alexandre
Responsable de département CVC
A+W Geneve

Lallemant Florent

Lallemant Florent
Chef-fe d'équipe CVC
A+W Lausanne

Houmam Hind

Houmam Hind
A+W Lyon

Mannhart Martin

Mannhart Martin
Bereichsleiter HLK | Stv. Geschäftsleiter
A+W St. Gallen

Industriekälte

Als erfahrenes Ingenieurbüro im Bereich der Kältetechnik bieten wir massgeschneiderte und energieeffiziente Lösungen für die Kälteerzeugung. Sei es für Logistikbetriebe, Lebensmittel-Produktionsbetriebe oder die chemische Industrie.

Höchste Energieeffizienz ist nur zu erreichen, wenn Anlagenkonzept und Kältemittel sorgfältig und gezielt evaluiert werden. Im Fokus stehen dabei die natürlichen Kältemittel wie z.B. Ammoniak (NH3), Propan oder CO2. So werden Anlagen realisiert, welche höchste Energieeffizienz bei guter Wirtschaftlichkeit für unsere Kund*innen erreichen und auch aus ökologischer Sicht den künftigen Anforderungen entsprechen.

Als Ingenieurbüro sind wir unabhängig von Lieferanten und Herstellerinnen. Damit können wir ein auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Produkt zum bestmöglichen Preis anbieten.

Wir haben die Erfahrung und die Übersicht über die verschiedenen Strategien und kennen die entsprechenden Vor- und Nachteile. Unsere Dienstleistungen ergänzen die HLKS-Gewerke ideal, es entfallen Schnittstellen und damit verbundene Risiken. Wir bieten die gesamte Planung aus einer Hand an.

Expert*in

Gallmann Toni

Gallmann Toni
Bereichsleiter HLK / Kältetechnik
A+W Bern

Industrielle Wärmepumpen

Umweltfreundliche Wärmeerzeugung wird immer zentraler. Sei es für Gebäudeheizung, Prozesse oder Brauchwarmwasser, für Fernheizungen, Hochtemperaturanwendungen oder als Ergänzung zu weiteren Wärmeerzeugern. Eine Grosswärmepumpe in Kombination mit einem Anergienetz kann eine ideale Lösung sein. Als erfahrenes Ingenieurbüro in der Kältetechnik sind wir der richtige Ansprechpartner für jegliche Art von Grosswärmepumpen mit natürlichen Kältemitteln wie Ammoniak (NH3), Propan oder CO2.

Unsere Erfahrung im Anlagenbau von Kälteanlagen hilft uns, die Wärmepumpe energieeffizient in das Gesamtsystem einzubinden.

Expert*in

Gallmann Toni

Gallmann Toni
Bereichsleiter HLK / Kältetechnik
A+W Bern

Klimakältetechnik

Als Ingenieurbüro mit Fachbereich Kältetechnik sind wir in der Lage Anlagenkonzepte zu erstellen, welche optimal in das Gesamtsystem integriert werden können, sei es für Bürogebäude, Spitalklimatisierung oder sonstige Gebäude mit hohen Komfortansprüchen.

Bei allen Kälteanlagenkonzepten stehen bei uns die Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit der Anlage im Mittelpunkt. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung ist Bestandteil jedes Anlagenkonzeptes. Der Einsatz von natürlichen Kältemitteln steht dabei für uns im Vordergrund.

Wir haben die Erfahrung und die Übersicht über die verschiedenen Strategien und kennen die entsprechenden Vor- und Nachteile. Unsere Dienstleistungen ergänzen die Haustechnik-Gewerke ideal, es entfallen Schnittstellen und damit verbundene Risiken.

Expert*in

Porsius Robert

Porsius Robert
Geschäftsführer Stv. / Bereichsleiter HLK
A+W Bern

Kunsteisbahnen

Unsere Erfahrungen in der Planung von Kunsteisbahnen umfassen sowohl Systeme mit Direktverdampfung im Umpumpbetrieb, indirekte Systeme im Umpumpbetrieb mit CO2-Technik als auch Anlagen mit Glykolkreisläufen zur Kühlung der Eisflächen.

Der Einsatz von Ammoniak (NH3) als Kältemittel ermöglicht die Bereitstellung von Eis mit optimaler Effizienz. Die Abwärmenutzung auf verschiedenen Temperaturniveaus bis hin zu Hochtemperaturauskopplung mittels Wärmepumpen tragen zusätzlich zur guten Energiebilanz bei.

Unsere Gesamtdienstleistung in der Planung von Kunsteisbahnen sowie im gesamten Haustechnikbereich hilft bei der Reduktion von Schnittstellen und damit verbundenen Risiken.

Expert*in

Porsius Robert

Porsius Robert
Geschäftsführer Stv. / Bereichsleiter HLK
A+W Bern

Lüftung und Klima

Mit unserem Know-how über die Raumluftströmungen sowie aktuelle Anlagen- und Systemtechniken ist es uns möglich für unsere Kund*innen schlanke und kostengünstige Anlagen zu entwickeln – dies auch in Betrieb und Unterhalt. Mit geeigneten Wärmerückgewinnungskonzepten und Systemauslegungen reduzieren wir den Energieverbrauch der Lüftungsanlagen massgeblich.

Expert*in

Mielebacher Rolf

Mielebacher Rolf
Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Oesterle Stefan

Oesterle Stefan
Geschäftsführer
A+W Basel

Mannhart Martin

Mannhart Martin
Bereichsleiter HLK | Stv. Geschäftsleiter
A+W St. Gallen

Grogg Thomas

Grogg Thomas
Geschäftsführer
A+W Bern

BROCHE Alexandre

BROCHE Alexandre
Responsable de département CVC
A+W Geneve

Lallemant Florent

Lallemant Florent
Chef-fe d'équipe CVC
A+W Lausanne

HACHLER Pierre

HACHLER Pierre
A+W Lyon

Sanitärtechnik

Wasser ist ein Lebensmittel. Nur 0,3% des Wasservorkommens weltweit ist aber ohne aufwendige Aufbereitung geniessbar. Wir stehen in der Verantwortung, sorgsam mit dieser Ressource umzugehen. So entwickeln wir gemeinsam mit unseren Planungspartner*innen objektspezifische Lösungen, mit denen wir die Ver- und Entsorgung der Gebäude mit Wasser und Gas sicherstellen - effizient und nachhaltig.

Kundenzeitschrift zB 83 Trinkwasserhygiene in Gebäuden

Expert*in

Mielebacher Rolf

Mielebacher Rolf
Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Oesterle Stefan

Oesterle Stefan
Geschäftsführer
A+W Basel

Grogg Thomas

Grogg Thomas
Geschäftsführer
A+W Bern

Schenk Christoph

Schenk Christoph
Bereichsleiter Sanitär
A+W St. Gallen

ZIMMERMANN François-Xavier

ZIMMERMANN François-Xavier
Responsable de département Sanitaire
A+W Geneve

RIBEIRO David

RIBEIRO David
Directeur
A+W Lausanne

HACHLER Pierre

HACHLER Pierre
A+W Lyon

Thermische Netze – Fernwärme und Fernkälte

Mit Fernwärmenetzen können die Wärmebezüger resp. ganze Gemeinden, Quartiere, Städte und Regionen mit Wärme von einer oder mehreren grossen Wärmequellen versorgt werden. Hierfür sinnvolle Wärmequellen sind Kehrichtverbrennung, Abwärme aus thermischen Kraftwerken, aus industriellen Prozessen, Holzschnitzel, Kläranlagen, Geothermie, Grundwasser, Oberflächengewässer sowie Umweltwärme. Das Potenzial an erneuerbarer und CO2-neutraler, hochwertiger Energie kann so für den Endkunden nutzbar gemacht werden. Die bestehenden Technologien erlauben sowohl direkte Anwendungen bei Industrieprozessen als auch in der regionalen Wärmeversorgung zur direkten Brauchwasser-Aufbereitung und Raumheizung. Um ein Projekt ökologisch und wirtschaftlich optimal zu entwickeln und umzusetzen, müssen u.a. vielfältige Einflussfaktoren wie Anschlussdichte, eine optimale thermohydraulische Netzauslegung, saisonale und geographische Effekte sowie die Bedürfnisse der Wärmekunden berücksichtigt werden. Auch die Analyse und Optimierung von bestehenden Netzen wird ein immer wichtigerer Faktor und trägt zur Wirtschaftlichkeit der Netze bei.

Die Amstein + Walthert Gruppe hat über 20 Jahre Erfahrung in Konzeption und Entwicklung sowie Planung und Begleitung bei der Erstellung von Fernwärme- und Fernkältenetzen. Dabei unterstützen wir unsere Kund*innen gerne umfassend von der ersten Idee bis zum Betrieb, auch in der Optimierung oder Erweiterung bestehender thermischer Netze und deren Herausforderungen.

Unsere Leistungen

  • Potenzialabklärungen und Machbarkeitsstudien
  • Analyse/Optimierung bestehender Fernleitungsnetze
  • Ermitteln der Gesamtkosten und Budgetanträge
  • Evaluation möglicher Förderbeiträge
  • Finanzierungsmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Gesamtplanung/Projektierung im Planungsteam
  • Fachplanung Rohrstatik/Rohrleitungsbau
  • Thermohydraulische Netzberechung/Netzsimulation
  • Gesamtleitung/Fachbauleitungen HE/GA
  • Erstellen technischer Anschlussbedingungen für Endverbraucher
  • Koordination aller beteiligten Parteien und Ansprechpartner*innen

Expert*in

Pilloud Roger

Pilloud Roger
Bereichsleiter Energieanlagen
A+W Bern