Hirslanden, Klinik St. Anna, Luzern

Ärztehaus Lützelmatt

Das Angestelltenhaus von 1986 an der Lützelmattstrasse wurde zu einem Ärztehaus in zwei Etappen umgebaut. Das Erdgeschoss bis zum 3.Obergeschoss (OG) wurde vollumfänglich saniert. Das Dachgeschoss blieb unverändert bis auf die Elektro-Zuleitungen, diese wurden erneuert. Während den Umbauetappen wurden die nicht betroffenen Geschosse weiterhin genutzt, deshalb mussten Provisorien erstellt werden. Das freistehende Ärztehaus ist ein Teil der Klinik St. Anna und musste somit mit dem Gebäudeleitsystem, der Brandmeldeanlage und der EDV-Struktur der bestehenden Trakte verbunden werden. In der ersten Etappe wurden das 2.OG ausgebaut, das Treppenhaus saniert und die HLK-Installationen im Erdgeschoss (EG) durchgeführt. In der zweiten Etappe erfolgte der Ausbau des 1.und 3. OG. Zudem wurden der Eingangsbereich und das EG mit den Technikräumen saniert. Die Elektrohauptverteilung wurde aus betrieblichen Gründen in der 2. Etappe ausgewechselt. Pro Geschoss (1.OG - 3.OG) entstanden zwei Praxen und im 2.OG zwei Räume der Raumkategorie 3. Die Arztpraxen verfügen über Besprechungs- / Arztzimmer, Sekretariat, Warteraum, Aufbereitungsraum, Lager, Aufwachraum, WC und Duschen. Die Strommessung erfolgt über einen gemeinsamen Zähler im EG; jedes Geschoss wurde separat erschlossen und mit einer eigenen Etagenverteilung ausgerüstet.

Expert*in

Bollier Bruno

Bollier Bruno
Bereichsleiter Elektro
A+W Zürich

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherr

Hirslanden-Klinik St. Anna

Architekt

Mathias Odermatt, Wilen (Sarnen)

Nutzer

Ärztehaus, Gastroenterologen

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung Elektro
2009
Planungsbeginn
2012
Ausführungsende
370 m²
Geschossfläche EG
470 m²
Geschossfläche 1.-3. OG