Inselspital Bern, Umbau Bettenhochhaus Neurologie und Neurochirurgie

Im Geschoss L des Bettenhochhauses im Inselspital in Bern wurde die Bettenstation der Neurochirurgie erweitert. Zeitgleich tauschen die Neurologie und die Neurochirurgie im Geschoss M den Standort. Zusätzlich wurden Komfortverbesserungen in den Geschossen L und M geplant.

Die Firma Amstein + Walthert Bern AG wurde beauftragt, die Elektro- und Gebäudeautomationsanlagen zu planen.

Der Umbau erfolgte in 4 Etappen und unter laufendem Betrieb. Die grösste Herausforderung lag darin, dass die Elektroversorgung nicht identisch mit den Bauetappen übereinstimmte und die Elektroversorgung ausserhalb des Umbauperimeters sichergestellt werden musste. Der Umbau im Geschoss L erfolgte um die bestehende, laufende Telemetriezentrale. Im selben Umbauperimeter wurde eine neue Telemetriezentrale bereitgestellt, damit ein Umzug ohne grossen Unterbruch erfolgen kann. Nach dem Umzug wurde die bestehende Telemetriezentrale in einen Aufenthaltsraum umgebaut. Die Telemetrie hatte viele Schnittstellen zu anderen Projekten die zum Teil durch ein anderes Planungsteam bearbeitet wurden. Die Realisierung fand unter laufendem Spitalbetrieb statt. Die Termine und Kosten konnten im Rahmen des Bauprojektes eingehalten werden.

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherr

  • Inselspital Bern

Architekt

  • Itten+Brechbühl AG

Nutzer

  • Inselspital Bern

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung Elektro
  • Gebäudetechnikplanung GA
Nov 2013
Planungsbeginn
März 2014
Ausführungsende
1'985 m²
Geschossfläche
6'258 m³
Volumen SIA

Das könnte Sie auch interessieren: