© Grande MFW-Fototeam
© Thomas Gerstendörfer

Nachhaltigkeitsanalyse der Winterthurer Musikfestwochen

Berechnung der Treibhausgasemissionen und Massnahmen

Der Verein Winterthurer Musikfestwochen ist nicht nur kulturell und sozial engagiert, sondern will auch im Bereich Ökologie eine Vorreiterrolle übernehmen. Amstein + Walthert durfte den Verein dabei bei der Beratung und Berechnung der Treibhausgasemissionen unterstützen. Aus Sicht der Eventveranstalterin sind bezüglich Nachhaltigkeit verschiedene Themen wichtig, um den ökologischen Fussabdruck zu bestimmen und zu reduzieren. Auf Basis des Tools vom Amstein + Walthert wurden die folgenden Bereiche durch die Winterthurer Musikfestwochen erfasst:

  • Mobilität (der Mitarbeitenden zu Geschäftszwecken, der Künstler*innen, der Besucher*innen, der Warentransporte)
  • Gebäude (Energieversorgung und -verbrauche, Entsorgung / Recycling)
  • Gastronomie (Getränke und Essen)
  • Materialverbrauch sowie Drucksachen (Flyer etc.)
  • Merchandising und Hosting

Mit den erhobenen Daten wurden die Treibhausgasemissionen bilanziert und die grössten Nachhaltigkeits-Hebel für die Winterthurer Musikfestwochen identifiziert. Auf dieser Basis konnten fokussiert wirkungsvolle Massnahmen entwickelt werden. Der Verein ist daran diese nun auf Basis eines Aktionsplans kontinuierlich umzusetzen, um den eigenen ökologischen Fussabdruck möglichst zu minimieren.

© Grande MFW-Fototeam
© Grande MFW-Fototeam
© Thomas Gerstendörfer
© Thomas Gerstendörfer
© Thomas Gerstendörfer
© Grande MFW-Fototeam

Expert*in

Benkert Nathalie

Benkert Nathalie
Teamleiterin Consulting
A+W Zürich

Meier Moritz

Meier Moritz
Senior PL Consulting
A+W Zürich

Beteiligte

Auftraggeber*in

  • Winterthurer Musikfestwochen

Facts & Figures

  • Erhebung der Treibhausgasemissionen
  • Plausibilisierung der erhobenen Daten
  • Berechnung der Emissionen von u.a. Mobilität, Gebäude, Gastronomie, Drucksachen und Merchandising in CO2-Äquivalenten
  • Unterstützung bei der Massnahmenentwicklung inkl. Wirkungspotenzial und Aktionsplan
April 2021
Projekbeginn
Januar 2022
Projektende
55’000
Anzahl Besucher*innen
50
Auftritte von Künstler*innen
12 Tage
Musik und Kultur

Das könnte Sie auch interessieren: