Schweizerische Epilepsie-Stiftung / WohnWerk

Erweiterungsbau Tagesstätte

Das EPI WohnWerk ist eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung. Es betreibt im Auftrag des Kantons Zürich Wohn- und Arbeitsplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Insbesondere finden hier auch Menschen mit einer Schwermehrfachbehinderung, herausfordernder Verhaltensweisen und ältere Menschen mit Beeinträchtigung ein Zuhause und eine Arbeit.

Das Werkstattgebäude wurde als kompletter Holzbau ausgeführt. Die Forderungen nach Optimierung der Betriebskosten wurden mit einer möglichst schlanken und einfachen Gebäudetechnikkonzeption erfüllt.
Für die Raumheizung und das Warmwasser wird die bestehende Infrastruktur des Areals (Fernwärme) benutzt. Die Räume werden mit Fussbodenheizung beheizt, und auf eine generelle mechanische Belüftung der Räume wurde bewusst verzichtet.

Expert*in

Mielebacher Rolf

Mielebacher Rolf
Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Beteiligte

Bauherr

  • Schweizerische Epilepsie-Stiftung

Architekt

  • Manetsch Meyer Architekten AG

Nutzer

  • Schweizerische Epilepsie-Stiftung

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung HLKS/Elektro
2013
Planungsbeginn
2016
Ausführungsende
600 m²
Geschossfläche
1'800 m³
Volumen SIA

Das könnte Sie auch interessieren:

Aufstockung Bürogebäude – Vanessa Frei im Interview
25. September 2018 16:30 / Menschen / Projekte

Aufstockung Bürogebäude – Vanessa Frei im Interview

Vanessa Frei absolvierte bereits ihre Ausbildung zur Haustechnikplanerin Lüftung bei der Amstein + Walthert St. Gallen AG. Dies ist immer eine Bereicherung. Vanessa hat sich erfolgreich weitergebildet und verstärkt unser Team seit 2017 als Projektleiterin Lüftung. Ihr umfangreiches Wissen konnte sie bereits in vielen Projekten einbringen. Aktuell betreut sie ein besonders spannendes Projekt.

Vom Bau zum Brandschutz – zwei Brandschutz-Mitarbeitende erzählen (Interview 1/2)
17. September 2020 16:00 / Menschen

Vom Bau zum Brandschutz – zwei Brandschutz-Mitarbeitende erzählen (Interview 1/2)

Zum Brandschutz kommt man eigentlich nur über Umwege. Denn eine direkte Erstausbildung im Brandschutz gibt es in der Schweiz nicht. Entsprechend vielfältig sind die beruflichen Hintergründe der A+W-Mitarbeitenden des Teams Brandschutz. Zwei von ihnen erzählen, wie sie Brandschützer wurden: Stephan Diethelm, Teamleiter Brandschutz, und Leeroy Bytyqi, Projektleiter Brandschutz.

Probleme, Lösungen und neue Technologien – Herausforderungen eines Claim Managers
22. Oktober 2019 16:00 / Menschen

Probleme, Lösungen und neue Technologien – Herausforderungen eines Claim Managers

Beim A+W-Kundenanlass vom 20. August 2019 in Bern ging’s um Mut – aber auch darum, wie in Zukunft die Energiegewinnung und -nutzung optimiert werden kann. Über Herausforderungen und mögliche Innovationen bei der SBB konnten wir im Anschluss an das Inputreferat «Zum Fliegen braucht es keine Flügel» mit Reto Bätscher, Leiter Claim Management und System Engineering bei der SBB, sprechen.