Im Fokus: Cyber Security für EVU

Cyber Security ist wichtiger denn je – auch für Energieversorgungsunternehmen (EVU). So hat A+W die Dienstleistung Cyber Security für EVU entwickelt, um Unternehmen zu unterstützen, IT-Sicherheitslücken zu identifizieren. Daniel Imgrüth, Bereichsleiter & Energieberater Schnyder Ingenieure, Marc Naumann, ICT Consultant A+W Progress, und Mevina Feuerstein, Senior Consultant A+W sprechen darüber.

Cyber Security für EVU – was ist das überhaupt?

Cyber Security für EVU – hört sich kompliziert an? Ist es aber ganz und gar nicht: «Die Dienstleistung für Energieversorgungsunternehmen ist ein relativ neues Angebot von Amstein + Walthert. Es handelt sich dabei um ein Assessment bzw. Gutachten, bei dem durch eine unabhängige Instanz mittels einer ganzheitlichen Betrachtung die Systemlandschaft, d.h. die Organisation, Prozesse und Infrastruktur des Unternehmens, analysiert wird. Kurz: Wir helfen den EVU, mögliche IT-Sicherheitslücken zu identifizieren, zu kontrollieren und letztendlich zu schliessen», erklärt Daniel Imgrüth. Er fügt an: «Die Cyber-Sicherheit wird zunehmend ein zentrales Thema zur Gewährleistung einer sicheren Stromversorgung. Ungenügender Schutz kann zu Stromausfällen, Missbrauch, Reputationsschäden, finanziellen Verlusten oder gar zur Zerstörung von Infrastrukturen führen.» Er muss es wissen, denn bei der Entwicklung der Dienstleistung Cyber Security für EVU war er massgeblich beteiligt: Zum einen als Fachexperte, denn Daniel arbeitet seit über vier Jahren bei Schnyder Ingenieure, einem Schwesterunternehmen von A+W, und bringt Erfahrung in der Zusammenarbeit mit EVU mit. Zum anderen als Innovation Manager im Innovationsteam des A+W Konzerns, wo er neben weiteren Innovationsprojekten auch dieses Projekt methodisch begleitete.

Cyber Security: Vom Innovationsprojekt zur Dienstleistung

Wie kam A+W auf die Idee, eine solche spezifische Dienstleistung zu entwickeln? Mevina Feuerstein, Senior Consultant erinnert sich: «ElCom und Electrosuisse haben im Jahr 2019 beide festgestellt, dass die IT-Sicherheit bei kleineren und mittleren Energieversorgern ungenügend ist und in diesem Bereich Handlungsbedarf besteht. Für uns von A+W war aus zwei Gründen klar, dass wir hier unterstützen können: Einerseits, weil A+W mit Amstein + Walthert Progress Erfahrung im IT-Security-Bereich vorweisen kann, andererseits, weil wir unter anderem mit Schnyder Ingenieure die Energiebranche sehr gut kennen.»

Im Rahmen eines konzernübergreifenden Innovationsprojekts wurde die Entwicklung neuer Dienstleistungen für EVU lanciert. Dabei kristallisierten sich sechs neue Dienstleistungsmöglichkeiten heraus, die in diversen Bereichen beheimatet sind, beispielsweise im Nachhaltigkeits-Reporting, in der Netzplanung und eben auch im Bereich Cyber Security. Der Grundstein für die Entwicklung der Dienstleistung Cyber Security für EVU war gelegt.

Die Dienstleistung Cyber Security für EVU wurde in diesem Jahr in einem eigenen Innovationsprojekt intensiv weiterentwickelt und in einem Pilotprojekt bei Kunden getestet. Dabei begleitete das A+W-Innovationsteam die Fachexperten gezielt. Wie es der Innovationsprozess vorsieht, bezogen die Projektleiter während der gesamten Entwicklung der Dienstleistung die EVU-Kunden und deren Bedürfnisse mit ein.

Marc Naumann, ICT Consultant bei A+W Progress
Marc Naumann, ICT Consultant bei A+W Progress

Wenn A+W Progress und Schnyder Ingenieure gemeinsame Sache machen

Marc Naumann von A+W Progress brachte das nötige Wissen im Bereich ICT (Information & Communication Technology) mit, während Daniel mit seinen Erfahrungen aus der Beratung für EVU punkten konnte. «Wir haben aber nicht einfach im stillen Kämmerlein eine Dienstleistung ausgearbeitet. Im Gegenteil: Das Einbinden unserer Kunden im ganzen Prozess war uns äusserst wichtig», betont Daniel. So hat das Projektteam im Januar 2020 ein Pilotprojekt mit den Gemeindewerken Dietlikon gestartet. Dieser Pilot war eine klassische Win-Win-Situation. Die Gemeindewerke Dietlikon haben durch die Dienstleistung Cyber Security von A+W erfahren, wo sie allfällige Schwachpunkte im IT-Security-Bereich haben, während A+W durch den Pilot sah, wo und wie sie ihre Dienstleistung weiter verbessern können.

Kumuliertes Wissen für mehr digitale Sicherheit

«Die Dienstleistung zeigt auf, dass ein Innovationsprozess funktioniert – und dass eine Entwicklung zusammen mit dem Kunden am erfolgversprechendsten ist», freut sich Mevina. Daniel stimmt ihr zu. Er war von Anfang an dabei und freut sich darum heute umso mehr, dass die Dienstleistung den Kunden einen echten Mehrwert liefert. Dies liege aber auch auf der Hand, denn durch A+W Progress sei eine geballte Ladung IT-Wissen im Projekt, während Schnyder Ingenieure ihr Netzwerk und ihre Erfahrung in der Energiewirtschaft und insbesondere in der EVU-Branche miteinfliessen lassen konnte. Diese Kombination sei ideal gewesen «und ist quasi auch der USP der Dienstleistung», so Daniel.

Daniel Imgrüth, Bereichsleiter und Energieberater bei Schnyder Ingenieure von A+W
Daniel Imgrüth, Bereichsleiter und Energieberater bei Schnyder Ingenieure

Was Daniel beim nächsten Innovationsprojekt anders machen würde? «Die Fragebogen für die Mitarbeiter bei den EVU waren wohl etwas gar technisch. Nächstes Mal müssen wir diese stärker vereinfachen – wir müssen die Sprache des Kunden sprechen, also adressatengerechter formulieren. Oder einfach mehr mit den Leuten reden, anstatt viel zu schreiben», reflektiert er schmunzelnd. Marc nimmt vom Projekt vor allem den Aspekt des innovativen Arbeitens mit: «Vor der Entwicklung der Dienstleistung Cyber Security für EVU war der Innovationsprozess ein Mysterium für mich», gibt er lachend zu. Entgegen weitläufiger Meinung folgt Innovation nämlich einer genau definierten Methodik und ist nicht einfach Pi mal Daumen. Es sei spannend gewesen, hautnah miterleben zu können, wie diese Methodik konkret angewendet würde und schliesslich eine Dienstleistung entstehen lasse. Vor allem, weil es sich hierbei um eine Dienstleistung handelt, die nicht nur dem Kunden – also dem EVU –, sondern indirekt auch der ganzen Gemeinde Dietlikon etwas nützt.

Mevina Feuerstein im Brainstorming für die Innovationsdienstleistung CSE
Mevina Feuerstein, Senior Consultant bei A+W

Wie geht’s weiter mit der Dienstleistung Cyber Security?

Im Moment befindet sich das Projekt kurz vor der 5. Phase, dem Market Fit. Die Dienstleistung ist dank dem Pilotprojekt so ausgereift, dass sie als reguläre Dienstleistung auf den Markt gebracht werden kann. In naher Zukunft soll die Dienstleistung Cyber Security für EVU also intern und extern vermarktet werden.

Klar ist: Amstein + Walthert gestaltet die Energieversorgung der Schweiz aktiv mit. Und dazu gehören auch Sicherheitsaspekte, betont Mevina. Ihre Vision für die Dienstleistung lautet darum: «In fünf Jahren kommen EVU bei Fragen zu IT-Security zu A+W. Wir sind die erste Adresse.»

Möchtest auch du in einem Unternehmen arbeiten, das gemeinsam mit Kunden innovative Dienstleistungen entwickelt? Dann bewirb dich bei uns. Wir freuen uns auf dich.

Die Energielösungen von Amstein + Walthert sind dezentral, digital und dekarbonisiert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Design Thinking bei A+W: Neue Wege zur Entwicklung von Dienstleistungen
3. Januar 2020 16:00 / Einblicke / Innovation

Design Thinking bei A+W: Neue Wege zur Entwicklung von Dienstleistungen

Im Verlauf der letzten zwei Jahre hat A+W in einem Innovationsprojekt neue Dienstleistungen zur Zusammenarbeit mit Energieversorgungsunternehmen (EVU) entwickelt. Mevina Feuerstein ist Senior Consultant bei A+W und leitet dieses Projekt. Im Interview erzählt sie, wie sie bei Amstein + Walthert die Kunden in den Entwicklungsprozess einbindet.

Risikomanagement und Verkehrstelematik – 10 Jahre A+W Progress AG
23. Juli 2019 16:00 / Einblicke

Risikomanagement und Verkehrstelematik – 10 Jahre A+W Progress AG

2009 entschied sich Amstein + Walthert, das Wissen und die Kompetenzen im Bereich der Technik und Sicherheit für Infrastrukturbauten wie Tunnel, der Telematik im Verkehr, der Informationstechnologie im Risikomanagement und weiteren Spezialgebieten noch zielgerichteter anzubieten: So wurde die Amstein + Walthert Progress gegründet, die nun ihr 10-jähriges Jubiläum feiert.

Zukunft Verteilnetz: A+W und Schnyder Ingenieure begleiten Verteilnetzbetreiber in die Zukunft
7. April 2021 12:00 / Innovation

Zukunft Verteilnetz: A+W und Schnyder Ingenieure begleiten Verteilnetzbetreiber in die Zukunft

Verteilnetzbetreiber stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Die Energiestrategie 2050 des Bundes sieht beispielsweise einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energieproduktion vor, was aufgrund der steigenden Volatilität (Schwankung) im Netz zu höheren Anforderungen an die Netzstabilität führt. Der webbasierte Leitfaden des Kooperationsprojekts «Zukunft Verteilnetz» unterstützt Energieversorgungsunternehmen dabei, ihr Verteilnetz zum «Smart Grid» weiterzuentwickeln.