Freilager Baufeld C, Zürich

Neubau Wohnüberbauung

In der weiträumigen Wohnanlage, bestehend aus drei Längsbauten und einem verbindenden Kopfbau, entstehen 269 Mietwohnungen. Zwei Innenhöfe, grosszügig Balkone, teilweise auch Dachterrassen und private Gartensitzplätze stehen als Aussenraum zur Verfügung.

Ziel war und ist, dem Nutzer einen hohen Komfort und dem Bauherrn ein gesetzeskonformes, dauerhaftes und funktionsfähiges Bauwerk zu bieten. Darüber hinaus soll sich das Areal während seines ganzen Lebenszyklus durch überdurchschnittliche Gebäudeenergieeffizienz, Verwendung erneuerbarer Energien und den Einsatz von gesundheitlich unbedenklichen Baumaterialien auszeichnen.

Die Umsetzung dieser Ziele umfasste die Realisierung einer hocheffizienten Gebäudehülle, Massnahmen für ein behagliches Wohnklima (sommerlicher Wärmeschutz), ein geschickt geplantes Zusammenspiel von Bauphysik (Gebäudehülle) und HLKSE (Anlagetechnik), um den MINERGIE®-P Standard zu erreichen, und nicht zuletzt hochwertige schallschutztechnische Massnahmen. Diese waren unter Berücksichtigung der Architektur und der Gebäudetechnik im Innenbereich umzusetzen.

Aufgrund der Massivbauweise und der städtebaulich anspruchsvollen Lage stellte auch der ECO-Standard eine besondere Herausforderung dar. Der Gebäudekomplex erhielt das provisorische MINERGIE®-P-ECO Zertifikat, erfüllt also die hohen Anforderungen welche an das Projekt gestellt wurden.

Freilager Baufeld C, Zürich
Freilager Baufeld C, Zürich

Expert*in

Stierli Patrik

Stierli Patrik
Stv. Geschäftsführer, Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Bleisch Mario

Bleisch Mario
Teamleiter Bauphysik / Akustik
A+W Zürich

Kompetenzen

Bauphysik

Beteiligte

Bauherr

  • Zürich Freilager AG, Zürich

Architekt

  • Office Haratori GmbH, Zürich
  • Wingender Hovenier Architecten, Amsterdam

Facts & Figures

  • Bauphysik
  • Akustik
  • Lärm
  • Bauökologie, MNINERGIE®-P-ECO
  • 2000 Watt
Herbst 2010
Planungsbeginn
Ende 2016
Ausführungsende
50'800 m²
Geschossfläche
169'500 m³
Gebäudevolumen
Frühjahr 2012
TU-Submission
Feb 2014
Baubeginn