Hirslanden, Klinik Hirslanden, Zürich (Erweiterungsbau "Enzenbühl")

Erweiterungsbau "Enzenbühl"

Anfang Mai 2013 nahm der Neubau "Enzenbühl" den Betrieb auf.

Im Erweiterungsbau befinden sich 69 Einbett- und 12 Zweibettzimmer für Privatpatienten. Neben den Pflegeabteilungen und Ärztezentren sind im Untergeschoss zehn zusätzliche Intensivpflegebetten untergebracht. Zur bestehenden OP-Abteilung wurden als Erweiterung zwei OP-Säle realisiert, einer davon als Hybrid-OP. Somit sind Eingriffe mittels Herzkatheter als auch konventionelle chirurgische Eingriffe möglich.

Der Neubau wird von drei Netzen gespiesen: Netz, Notnetz und USV. Die Sicherheits- und Kommunikationsanlagen sind nach den neuesten Erkenntnissen der Technik ausgeführt und weisen einen gehobenen Ausbau auf. Bestehende Klinikgebäude sind durch Anschlüsse und Schnittstellen mit dem Neubau verbunden. Der Enzenbühltrakt wurde nach Minergie ECO-Standard gebaut.

Folgende Elektroinstallationen wurden realisiert: Hauptverteilung, 30 Etagen-Unterverteilungen, TVA, WLAN, Telemetrie, UKV, Parkleitsystem, Brandmeldeanlagen, Uhrenanlagen, Gegensprechanlagen, Audio, Video, TV/Radio-Netz, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Lichtrufanlage, Patiententerminals mit Raumsteuerung Die HKLSE-Anlagen werden über das Leitsystem Siemens gesteuert und geschaltet.

Bollier Bruno

Bollier Bruno
Bereichsleiter Elektro
A+W Zürich

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherr

Medi-Clinic Switzerland AG

Architekt

Schmid Schnebli Architekten AG

Nutzer

Privat-Pflegeabteilungen

Ärztezentren

Intensivpflegestationen

Hybrid-OP

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung Elektro
2009
Planungsbeginn
April 2013
Ausführungsende
15'000 m²
Geschossfläche
45'000 m³
Volumen SIA