Inselspital Bern, Umbau Bettenhochhaus Rhythmologielabore

Der Zwischenbau im Bettenhochhaus im Inselspital in Bern verfügt über eine Freifläche die als Büronutzung vorgesehen war. Aus betrieblichen Gründen entstanden nun in dieser Freifläche zwei Rhytmologielabore inklusive Nebenräume. Wegen der Nutzungsänderung mussten diverse Anpassungen an der Infrastruktur vorgenommen werden.

Die Firma Amstein + Walthert Bern AG wurde beauftragt, die Elektro- und Gebäudeautomationsanlagen zu planen.

In den Laboren befinden sich neu eine Schaltzentrale, ein Sterilisator, ein Ausguss sowie ein Lager für Kleinmaterial. Die Realisierung der Labore erfolgte von Dezember 2014 bis Mai 2015 unter laufendem Spitalbetrieb. Die Rhythmologielabore entsprechen nach NIN 2015 der Raumgruppe 2. Das Einbinden der sehr hohen Dichte der Elektroinstallationen inkl. Installationen für die Medizinaltechnik in der bestehenden Infrastruktur war sehr anspruchsvoll. Dasselbe gilt für den Nachweis der Selektivität der Elektroanlagen. Die Termine sowie die Kosten konnten gemäss Bauprojekt eingehalten werden.

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherr

  • Inselspital Bern

Architekt

  • Itten+Brechbühl AG

Nutzer

  • Inselspital Bern

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung Elektro
  • Gebäudetechnikplanung GA
Juni 2013
Planungsbeginn
Mai 2015
Ausführungsende
250 m²
Geschossfläche
763 m³
Volumen SIA

Das könnte Sie auch interessieren: