Nestlé Phoenix Werkleitungen

Neubau Transformatorenstation

Die Nestlé SA in Konolfingen betraute Amstein + Walthert Bern direkt mit der Planung einer neuen Transformatorenstation für die Versorgung der Fabrikneubauten. Die Station umfasst die Mittelspannungsschaltanlagen ab der Übergabestelle BKW, die Transformatoren und die Niederspannungs-Schaltanlagen. Die Übergabestelle BKW wurde in ein Ringsystem eingebunden, damit Nestlé stets von zwei verschiedenen Unterwerken Energie beziehen kann.

Die Anlage wurde auf 5 Transformatoren à 2 MVA ausgerichtet, kann aber bis 6x 2.5 MVA ausgebaut werden. Aufgrund der hohen Kurzschlussströme wurde auf der Niederspannungsseite eine Sammelschiene aufgebaut (Bild), welche intern gekuppelt werden kann. Somit lassen sich jederzeit einzelne Transformatoren aus dem System herauslösen, ohne dass die Energieversorgung unterbrochen werden muss.

Mit der Ausführung der Anlage wurde Schneider Electric beauftragt, welche die gesamte Anlage erstellt und gemeinsam mit der BKW in Betrieb nahm. Die Begleitung des Plangenehmigungsverfahrens sowie der Abnahme der Anlage erfolgte ebenfalls durch Amstein + Walthert Bern.

Expert*in

Grogg Thomas

Grogg Thomas
Geschäftsführer
A+W Bern

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherr

Nestlé Nutrition, Konolfingen

Architekt

IE Food Engineering

Nutzer

Nestlé Nutrition, Konolfingen

Facts & Figures

  • Elektroplanung
  • Planung MS-Anlage und Trafo
200 m²
Geschossfläche
1'046 m³
Volumen SIA
Juli 2008
Planungsbeginn
Feb 2011
Ausführungsende