Umnutzung Bachmattstrasse, Zürich

Brandschutzkonzept und Qualitätssicherung Brandschutz

Die Migros-Pensionskasse ist Eigentümerin und ehemalige Nutzerin der Überbauung auf der Bachmattstrasse 59 aus dem Jahre 1969. Das Gebäude ist für Wohnzwecke umgenutzt worden. Im überhöhten Erdgeschoss ist zusätzlich eine Retailfläche realisiert worden. Im siebengeschossigen Gebäudeteil sowie im zweigeschossigen Annexbau wurden die Wohnungen untergebracht.

Die Amstein + Walthert AG wurde für die Brandschutzberatung und -planung während der Phasen 31 bis 53 beauftragt. Sie erstellte das Brandschutz- sowie das Entrauchungskonzept und war für die Qualitätssicherung Brandschutz verantwortlich. 

Das Gebäude wurde um zwei Geschosse in Holzbauweise aufgestockt. Hier konnte die Amstein + Walthert AG ihre speziellen Kenntnisse zum Brandschutz im Holzbau (Lignum) zielführend einsetzten.

Für die Verkaufsfläche im EG wurde ein Entrauchungskonzept verlangt. Durch ein individuelles Konzept mit Lüftern der Feuerwehr, konnten die Anforderungen an die Entrauchung kostengünstig und effizient erfüllt werden.

Ariel Huber, Lausanne

Expert*in

Füglister Erich

Füglister Erich
Departementsleiter Consulting
A+W Zürich

Beteiligte

Bauherr

  • Migros Pensionskasse, Schlieren Totalunternehmer
  • Halter AG, Zürich

Architekt

  • ERP Architekten AG, Baden

Nutzer

  • Möbelgeschäft

Facts & Figures

  • Brandschutzberatung
  • Brandschutzplanung
  • Brandschutzkonzept
  • Entrauchungskonzept
  • Qualitätssicherung Brandschutz
  • Feuerwehrpläne
März 2015
Planungsbeginn
März 2017
Ausführungsende