Geschäftshaus «New Leonardo», Zürich

Brandschutzplanung und Qualitätssicherung im Brandschutz

Das Geschäftshaus Leonardo wurde im Jahr 2002 als eines der ersten Gebäude mit Doppelfassade in der Schweiz erstellt. Seine zwei Atrien verbinden alle Stockwerke offen miteinander, ohne Brandabschnittsbildung. Die Eigentümerin Credit Suisse AG vermietet das Gebäude stockwerksweise und unterzog deshalb das ganze Geschäftshaus einem «Refresh».

Die Amstein + Walthert AG wurde für die Ingenieurarbeiten und die Qualitätssicherung Brandschutz für die Phasen 32 bis 53 der Sanierung beauftragt. Das bestehende Brandschutzkonzept wurde kontrolliert und mit Hilfe eines Nachweisverfahrens auf dessen Gleichwertigkeit zu den aktuell gültigen Brandschutzvorschriften überprüft. Die Entrauchungssimulation der Atrien brachte gravierende Mängel ans Licht. Mit einem neuen Entrauchungssystem konnten diese behoben werden und so ist die Personensicherheit nun wieder gewährleistet. Aufbauend auf dieser Simulation konnte später eine spezielle Entfluchtungssituation über das Atrium bewilligt werden. Die Zuverlässigkeit der Sicherheitsstromversorgung wurde mit einer zweiten Einspeisung verbessert. Eine Analyse der Betonüberdeckung ergab, dass das Tragwerk ertüchtigt werden muss, um die Bewehrung in der Beton-Tragstruktur vor Feuer genügend zu sichern.

Dank guter Zusammenarbeit mit den Behörden konnten bei weiteren brandschutzrelevanten Themen Kosten gespart werden, indem die Verhältnismässigkeiten der Massnahmen bei Sanierungen aufgezeigt wurden.

© Ralph Bensberg, Studio für Fotografie
Diethelm Stephan

Diethelm Stephan
Bereichsleiter Brandschutz
A+W Zürich

Kompetenzen

Brandschutz

Beteiligte

Eigentümerin

  • Credit Suisse 1a Immo PK

Bauherrin

  • Implenia Schweiz AG

Architektur

  • architekturglarner AG

Nutzungen

  • Büro
  • Medienproduktion
  • Restaurant
  • Parking

Facts & Figures

  • Brandschutzplanung
  • Qualitätssicherung Brandschutz
  • Nachweis mit Entrauchungssimulationen
30 698 m²
Geschossfläche
Dezember 2016
Planungsbeginn
Februar 2019
Ausführungsende
3
QSS