Kantonsschule Obwalden, Sarnen OW

Um- und Ausbau Kantonsschule

Nach der weitgehenden Zerstörung des Gebäudeausbaus durch das Hochwasser 2005 wurde die Kantonsschule Sarnen umfassend saniert und modernisiert. Durch die Vergrösserung der Grundfläche wurden mehr Schulzimmer geschaffen, sowie die bestehende 3-fach Sporthalle mit einer neuen Vereinssporthalle ergänzt.

Bauphysikalische Beratung

Die bauphysikalische Betreuung stellte bei der Realisierung der Sanierungsmassnahmen sicher, dass die Gebäudehülle und alle damit verbundenen Anschlussdetails und Bauteile langfristig keinen Schaden nehmen. Gleichzeitig sollte die thermische Behaglichkeit dem heutigen Standard angepasst werden.

Raum- und Bauakustik

Da für die gesamte Schule als eine Nutzungseinheit keine gesetzlichen Schallschutzanforderungen gelten, soll auf Wunsch der Bauherrschaft ein erhöhter Standard eingehalten werden, um gegenseitige Störungen zu vermeiden.

Mittels raumakustischer Beratung bezüglich der Bauteilkonstruktionen konnten nicht nur die betreffenden Normen eingehalten werden, auch eine angenehme Lehr- und Lernatmosphäre konnte geschaffen werden.

Expert*in

Knapp Marcus

Knapp Marcus
Bereichsleiter Bauphysik, Akustik
A+W Zürich

Beteiligte

Bauherr

Kanton Obwalden, Abteilung

Architekt

ARGE Meyer Gadient Architekten AG

Schärli Architekten AG

Nutzer

Kantonsschule St. Gallen

Facts & Figures

  • Bauphysik
  • Bauakustik
  • Raumakustik
  • Gebäudetechnikplanung HLKS/E/GA
17'765 m²
Geschossfläche
MINERGIE®
Standard
65'000 m³
Volumen
400-450
Schüler/innen
55
Lehrpersonen
Jan 2009
Planungsbeginn
Mai 2011
Ausführungsende