SBB Zürich HB, Sanierung Südtrakt

Brandschutzplanung- und Beratung, Qualitätssicherung Brandschutz

In Zürich Hauptbahnhof ist nach knapp 150 Jahren eine Generalsanierung des denkmalgeschützten Gebäudes geplant. Der Bau aus Sandstein wurde 1871 errichtet. Er ist ein wichtiger Knotenpunkt des Hauptbahnhofes, da er den Bahnhof mit der Bahnhofstrasse verbindet. Bei der Sanierung werden die Gebäudehülle und alle technischen Anlagen erneuert. Die Innenräume werden unter Berücksichtigung der Denkmalpflege saniert.

Die Amstein + Walthert AG wurde für die Brandschutzberatung und die konzeptionelle Brandschutzplanung für die Phasen 31 bis 53 beauftragt, ebenso für die Qualitätssicherung Brandschutz und die integralen Sicherheitstests.

Schwerpunkte im Projekt liegen in der Ausführung bzw. Schnittstellenplanung der einzelnen Systemhersteller (Leichtbauwände, Brandabschottungen, etc.) und der Haustechnik.

Ebenso spielt die Etappierung des Projektes eine grosse Rolle.  Abnahmen, Funktionskontrollen, Testabläufe, Fluchtwegsituation (bzw. Fluchtwegkonzept) müssen auf die Etappierung abgestimmt und mit den zuständigen Instanzen besprochen werden.

Expert*in

Füglister Erich

Füglister Erich
Departementsleiter Consulting
A+W Zürich

Beteiligte

Bauherr

SBB AG, Immobilien

Architekt / Generalplaner

Aebi & Vincent Architekten SIA AG

Nutzer

Verschiedene Mieter

Facts & Figures

  • Brandschutzkonzept
  • Brandschutzplanung
  • Brandschutzberatung
  • Steigzonenkonzept
  • LRWA-Konzept
  • QS- / Baustellenkonzept
  • Integrale Tests
  • Brandschutz auf der Baustelle
  • QS Brandschutz Ausführung
  • Bauherrenberatung
9'757 m²
Hauptnutzfläche
Okt 2014
Planungsbeginn
Aug 2023
Ausführungsende