Schweizer Detailhandelsunternehmen

IoT in der Baustellenlogistik

Um Daten und Informationen von wartungsrelevanten Bauteilen über den gesamten Lebenszyklus zu dokumentieren, überprüfte einer der grössten Detailhandelsunternehmen der Schweiz den Einsatz von IoT-Sensoren.

Amstein + Walthert durfte im Rahmen der Baustellenlogistik einen IoT-basierten Use Case zur Bauteilidentifikation erarbeiten. Das Projekt setzte den Fokus auf eine ganzheitliche und transparente Datengrundlage, um die Baustellenlogistik optimierter zu betrieben. Untersucht wurde die Verknüpfung von Wartungsbeschreibungen, Produktdatenblättern oder Betriebsanleitungen mit einem Bauteil, um eine durchgängige Dokumentation zu gewährleisten, von der nicht nur Planer und Bauherr, sondern auch Facility Manager profitieren können. So soll Herstellung, Einbau und Betrieb des Bauteils jederzeit überprüft werden können. Es handelte sich also um eine Kombination von logistischem und Facility Managementrelevanten Anforderungen.

Weitere Informationen können auf der Plattform buildingSMART unter dem Use Case Baulogistik eingesehen werden. (https://ucm.buildingsmart.org/use-case-details/1992/de)

Kral Thomas

Kral Thomas
Deputy CEO
icccon AG

Weber Markus

Weber Markus
Senior Manager Consulting BIM
A+W Zürich

Beteiligte

Architektur

  • Innoraum AG

Facts & Figures

  • IoT Beratung
  • Smart Building Beratung
  • Facility Management Beratung
  • Projektmanagement
2019
Planungsbeginn
2020
Ausführungsende

Das könnte Sie auch interessieren:

Smart Building bei Roche – Mit Vollgas und Leidenschaft vom Prototyp zur skalierbaren Smart Building Infrastruktur
31. März 2021 12:00 / Projekte

Smart Building bei Roche – Mit Vollgas und Leidenschaft vom Prototyp zur skalierbaren Smart Building Infrastruktur

Roche investiert am Standort Basel/Kaiseraugst 4 Mrd. CHF in die lokale Infrastruktur. Unter anderem entstehen bis 2024 sieben neue Gebäude - darunter eines der modernsten Pharma-Forschungszentren der Welt sowie das höchste Gebäude der Schweiz. Damit soll für über 12’000 Mitarbeitende eine Arbeitsumgebung geschaffen werden, die beste Forschungsbedingungen ermöglicht und die Mitarbeitenden ins Zentrum stellt. Dies gelingt mit digitalen Infrastrukturen die vernetzt, offen, nachhaltig, skalierbar und ökonomisch vertretbar sind - einem Smart Building das Gebäude und Nutzer*innen interagieren lässt.

Next Generation FM - Smart Building Umgebung im Andreasturm
14. September 2021 12:00 / Projekte

Next Generation FM - Smart Building Umgebung im Andreasturm

Die Digitalisierung mit IoT & Co. ist auch in der Immobilienbranche auf dem Vormarsch. Gemeinsam mit Zumtobel verwandeln wir bei Amstein + Walthert eigene Büroräumlichkeiten in eine Smart Building Umgebung und zeigen auf, worauf es von der Bestandsaufnahme bis zur Planung wirklich ankommt.

Die Rolle der digitalen Bauleiter*innen
19. April 2022 11:00 / Innovation

Die Rolle der digitalen Bauleiter*innen

Die Baubranche erlebt aufgrund der Digitalisierung eine komplexe Transformation. So ist auch die Rolle des Bauleiters oder der Bauleiterin heute kaum mehr vergleichbar mit dem Berufsbild noch vor wenigen Jahren. Es werden immer mehr digitale Lösungen entwickelt und angewendet. Und dabei geht es um weit mehr als nur die Nutzung neuer Werkzeuge - ganze Prozesse und Arbeitsmethoden müssen grundliegend transformiert und angepasst werden.