Schweizer Detailhandelsunternehmen

IoT in der Baustellenlogistik

Um Daten und Informationen von wartungsrelevanten Bauteilen über den gesamten Lebenszyklus zu dokumentieren, überprüfte einer der grössten Detailhandelsunternehmen der Schweiz den Einsatz von IoT-Sensoren.

Amstein + Walthert durfte im Rahmen der Baustellenlogistik einen IoT-basierten Use Case zur Bauteilidentifikation erarbeiten. Das Projekt setzte den Fokus auf eine ganzheitliche und transparente Datengrundlage, um die Baustellenlogistik optimierter zu betrieben. Untersucht wurde die Verknüpfung von Wartungsbeschreibungen, Produktdatenblättern oder Betriebsanleitungen mit einem Bauteil, um eine durchgängige Dokumentation zu gewährleisten, von der nicht nur Planer und Bauherr, sondern auch Facility Manager profitieren können. So soll Herstellung, Einbau und Betrieb des Bauteils jederzeit überprüft werden können. Es handelte sich also um eine Kombination von logistischem und Facility Managementrelevanten Anforderungen.

Weitere Informationen können auf der Plattform buildingSMART unter dem Use Case Baulogistik eingesehen werden. (https://ucm.buildingsmart.org/use-case-details/1992/de)

Expert*in

De Cesaris Julius

De Cesaris Julius
Projektleiter Consulting
A+W Zürich

Weber Markus

Weber Markus
Senior Manager Consulting BIM
A+W Zürich

Beteiligte

Architektur

  • Innoraum AG

Facts & Figures

  • IoT Beratung
  • Smart Building Beratung
  • Facility Management Beratung
  • Projektmanagement
2019
Planungsbeginn
2020
Ausführungsende