Stadtspital Triemli, Zürich - Bettenhaus Geschoss A

Umbau Notfall

Der Neubau Bettenhaus ist ein Teilprojekt der Gesamterneuerung des Stadtspitals Triemli. Er wurde nach dem MINERGIE-P-ECO Standard realisiert und entspricht der Zielsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft.

Nach einer Zwischennutzung wurde die Notfallabteilung mit direkter Ambulanz-anbindung im Geschoss A realisiert. Auf dieser Etage befinden sich u.a. die elektrisch medizinisch genutzten Räume Gruppe 1 und 2 (Wundversorgung, Schockraum, Notfallröntgen, CT, Sono etc.).

Nach dem Einzug in das neue Bettenhaus wurde das Geschoss A auf die neuen Bedürfnisse angepasst. Die Elektroanlagen und Installationen waren neuwertig und konnten für die neue Nutzung grösstenteils wiederverwendet werden.

Das Einbinden der sehr hohen Dichte an Elektroinstallationen inklusive der Installationen für die Medizinaltechnik in der bestehenden Infrastruktur war sehr anspruchsvoll. Die Veränderung im Gesundheitswesen und die Änderungen von Gesetzen und Normen (Brandschutz, NIN2010 versus NIN2015, etc.) stellten das gesamte Planungsteam vor grosse Herausforderungen.

Expert*in

Aga Dilaver

Aga Dilaver
Teamleiter
A+W Zürich

Schwind David

Schwind David
Bereichsleiter Elektro
A+W Zürich

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherrschaft

  • Amt für Hochbauten Zürich

Architektur

  • Faisst und Vorburger AG

Nutzung

  • Stadtspital Triemli Zürich

Facts & Figures

  • Elektroplanung
  • Gebäudeautomationsplanung
Aug 2015
Planungsbeginn
Feb 2019
Ausführungsende