Kantonsspital Münsterlingen, Gebärabteilung

Umbau Gebärabteilung

Die veralteten und nicht mehr den heutigen Ansprüchen genügenden Gebärzimmer mussten saniert werden. Für die Zeit des Umbaus wurde die Gebärabteilung provisorisch in die Tagesklinik verlegt. Die Umzüge erfolgten jeweils ohne Betriebsunterbruch.

Der Umbauperimeter beinhaltete u.a. sechs Gebärzimmer (Kat. 3), eine Reanimation (Kat. 4), Blutentnahmeraum, Ausguss, ein offener Empfangs- und Stationsbereich sowie weitere kleine Nebenräume. Damit auf die Ansprüche und Wünsche des Nutzers eingegangen werden konnte fanden bereits in der Planungsphase diverse Sitzungen statt. So wurden z.B. die Anzahl und Platzierungen aller Medienanschlüsse besprochen und in Form von Raumstudien festgehalten. Eine hohe Planungssicherheit konnte bereits vor Baustart gewährleistet werden.

Besondere Anforderung an die Planung und die ausführenden Unternehmer stellten die medizinisch genutzten Räume der Raumkategorie 3 und 4. Die Stromversorgung erfolgt über eine notstromberechtigte Zuleitung.

Die Erschliessung der Medizinalgas- und Elektroanschlüsse bei den Gebärplätzen und in der Reanimation erfolgt über Holzkonstruktionen. Auf klassische Bettenkanäle konnte somit verzichtet werden. Verdeckte LED-Lichtbänder in den Gebärzimmern sorgen für die gewünschte Licht-Stimmung. Die beiden Zugangstüren in die Gebärabteilung sind gesichert und können nur mit der entsprechenden Berechtigung mittels Badge geöffnet werden.

Expert*in

Stierli Patrik

Stierli Patrik
Stv. Geschäftsführer, Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Anderes David

Anderes David
Bereichsleiter Elektro
A+W Zürich

Kompetenzen

Elektro

Beteiligte

Bauherr

Spital Thurgau AG

Architekt

Stoffel Schneider AG

Nutzer

Spital Thurgau AG, Gebärabteilung

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung HLKS/E/GA
  • Sicherheitsplanung
  • Kunstlichtplanung
420 m²
Geschossfläche
Okt 2011
Planungsbeginn
Dez 2012
Ausführungsende