Papieri Cham ist erstes 2000-Watt-Areal im Kanton Zug - Herzlichen Glückwunsch

Auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik Cham mit 360-jähriger Industriegeschichte entwickelt die Cham Group seit 2012 ein völlig neues Quartier mit einer sehr gemischten Nutzung. So entstehen auf rund elf Hektaren neben bis zu 1'200 Wohnungen und 1'250 Arbeitsplätzen auch Lofts, Ateliers, Freiräume und vieles mehr. Nun wurden die Nachhaltigkeitsbestrebungen der Arealträgerschaft vom Bundesamt für Energie mit dem ersten Zertifikat «2000-Watt-Areal» im Kanton Zug ausgezeichnet.

Als Ergebnis einer umfassenden Nachhaltigkeits-Begleitung durch Amstein + Walthert konnte nicht nur die Zertifizierung als 2000-Watt-Areal erreicht werden. Für die einzelnen Bauprojekte wurden auch die Nachweise nach dem SIA Effizienzpfad-Energie (SIA 2040) erbracht und die Qualitätssicherung vom Wettbewerb bis zur TU-Submission sichergestellt. Hinzu kamen Monitoring- und Mobilitätskonzepte und eine Klimaökologische Expertise für das Gesamtareal. Den Zuschlag erhielt A+W aufgrund eines überzeugenden Vorgehensvorschlags und dank der vielfältigen Erfahrungen und Referenzen. Im Bereich der «Elektrischen Arealerschliessung» haben wir die Cham Group u.a. auch bereits mit der Planung von Photovoltaik, Elektromobilität und einer Eigenverbrauchsgemeinschaft (ZEV) unterstützt.

Direkt am Flusslauf der Lorze werden prägende Bestandsbauten der ursprünglichen Papierfabrik mit markanten, nachhaltig geplanten Neubauten ergänzt. Die Realisierung der 24 Gebäude (darunter fünf Hochhäuser) ist über sieben Etappen bis 2035 vorgesehen, die erste Etappe wird Ende 2022 bezogen. Neben der Cham Group ist auch die Einwohnergemeinde Cham als Energiestadt Gold mit zwei Baubereichen Teil der Arealträgerschaft.

Mit der Zertifizierung als «2000-Watt-Areal» geht die Trägerschaft über die Anforderungen des Bebauungsplans von 2018 hinaus.

Schon früh hat sich die Cham Group zu den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft bekannt und die Entscheidung für eine fossilfreie Wärmeversorgung aus Überzeugung getroffen - bereits vor der Absicht einer Zertifizierung. Als sie sich im Frühling 2021 dann auch für diese entschied, hat A+W das Areal in Rekordzeit zur Zertifizierung als «2000-Watt-Areal» im Dezember 2021 geführt, welche nun mit der Übergabe des Zertifikats gefeiert wird.

Folgende Highlights haben massgeblich zur erfolgreichen Zertifizierung beigetragen:

  • Ein Energiekonzept mit einer 100 % erneuerbaren Energieversorgung ohne jegliche fossile Spitzenfeuerung: Dies wird möglich dank Erdwärmesondenfeldern und einer Flusswasser-Fassung, welche durch ein Anergienetz verbunden sind und über Wärmepumpen je ein zentrales Wärme- und Kältenetz bedienen.
    Hinzu kommt ein Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) mit einem erneuerten Kleinwasserkraftwerk und grossflächigen PV-Anlagen auf den Neubauten, welche zusammen 40% des Strombedarfs auf dem Areal produzieren, ergänzt durch den Bezug von Ökostrom.
  • Optimierung des Energiebedarfs für die Erstellung, u.a. durch intelligente Umnutzung bestehender Gebäude und CO2-optimierte Holzbauweise
  • Vielfältiges Angebot an Elektromobilität: multimodale shared mobility zum Ausleihen von Scootern, (Elektro-)Velos und Elektroautos über eine Plattform
  • Die Grundeigentümerin und die Gemeinde haben das Projekt gemeinsam in einem kooperativen Planungsprozess unter Beteiligung der Bevölkerung von Cham entwickelt.

Wir gratulieren der Arealträgerschaft ganz herzlich zur erfolgreichen Zertifizierung. Zudem freut es uns, das Areal im Rahmen der einzelnen Bauprojekte und der alle zwei Jahre geforderten Re-Zertifizierung weiter unterstützen zu dürfen.