Freilager Albisrieden, Teilgebiet C, Zürich

Planung Gebäudetechnik

Das Mehrfamilienhausprojekt Freilager Albisrieden wurde auf dem Areal des ehemaligen Zürcher Freilagers realisiert. Das Teilgebiet C (Südhof) umfasst drei Riegel mit total 269 Wohnungen sowie eine Einstellhalle mit 233 Parkplätzen. Das Wohnungsangebot umfasst 21⁄2- bis 51⁄2-Zimmer-Wohnungen. Im Auftrag der Allreal Generalunternehmung AG erarbeitete Amstein + Walthert Zürich AG für dieses Projekt die Planung der Gebäudetechnik sowie die Consultingbereiche Brandschutz und Bauphysik.

Das Mehrfamilienhaus wurde nach dem Label Minergie-P-Eco ausgeführt. Für die Wärmeerzeugung der Heizung und des Brauchwarmwassers wurden Erdsonden ausgeführt. Die Wärmeerzeugung erfolgt zentral für die gesamte Überbauung (Teilgebiet A, C und D). Jeder der drei Riegel im Teilgebiet C besitzt eine Unterstation, in der die Wärme über einen Plattenwärmetauscher übertragen wird. Die Unterstation beinhaltet eine CO2-Wärmepumpe, welche die Versorgung von Brauchwarmwasser sicherstellt. Die Wärmeabgabe erfolgt anhand einer Fussbodenheizung. In den Sommermonaten kann die Fussbodenheizung mittels Change-Over auch als sanfte Entwärmung genutzt werden. Für den hygienischen Luftersatz in den Wohnungen sorgen zentrale Lüftungsanlagen. Für die Einstellhalle wurde eine Entrauchungsanlage (MRWA) ausgeführt.

Diverse Gartenventile im Erdgeschoss werden ab einer zentralen Regenwassernutzungsanlage versorgt.

Expert*in

Stierli Patrik

Stierli Patrik
Stv. Geschäftsführer, Departementsleiter HLKS
A+W Zürich

Bleisch Mario

Bleisch Mario
Teamleiter Bauphysik, Akustik
A+W Zürich

Beteiligte

Bauherr

  • Zürcher Freilager AG

Architekt

  • Office Haratori GmbH

Generalunternehmer

  • Allreal Generalunternehmung AG

Nutzer

  • Wohnen

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung LS/E
  • Fachkoordination
  • Brandschutz
  • Bauphysik
2013
Planungsbeginn
2016
Ausführungsende
269
Wohnungen
50'802 m²
Geschossfläche inkl. Einstellhalle