©Stefan Hofmann/ph7
©Stefan Hofmann/ph7

Theater Palace Biel

Anpassung an reinen Theaterbetrieb und Sanierung

Der duale Betrieb des Theater Palace wurde mit dem Einstellen des Kinobetriebs im Sommer 2014 aufgegeben. Als Folge dieser Entscheidung wurde das Gebäude nach ungefähr 15 Betriebsjahren für die Nutzung als reiner Theater- und Opernbetrieb angepasst und saniert.

Bereits in den Vorjahren wurden diverse Mängel im Gebäude festgestellt, welche bis dato nicht behoben wurden. Diese bezogen sich im Wesentlichen auf technische Installationen, weil ein Eingriff in die räumliche Disposition nie zur Diskussion stand. Durch den Wegfall des Kinobetriebes ergaben sich neue Möglichkeiten bei der Sanierung.

Im Zuge dieser wurden verschiedene Eingriffe und Erweiterungen an Gebäudetechnikanlagen und Installationen vorgenommen. Eine enge Zusammenarbeit ergab sich mit den Zuständigen der neuen Bühnentechnik. Geplant wurde eine neue, gebäudeinterne Wärmeerzeugung zur Loslösung von der bisherigen Versorgung von aussen. Zudem begleitete die Amstein + Walthert Bern AG die Sanierung als Beleuchtungs- und Brandschutzplaner sowie als Verantwortliche für die Planung und die Durchführung des Integralen Tests

Expert*in

Seiler Martin

Seiler Martin
Bereichsleiter
A+W Bern

Schoppe Malo Pascal

Schoppe Malo Pascal
Lernender Elektro
A+W Bern

Beteiligte

Bauherr 

  • Einwohnergemeinde Biel/Bienne, Direktion Bau, Energie und Umwelt, Abteilung Hochbau Architekt

Architekt

  • Urs Aufranc ETH

Nutzer

  • Nebia

Facts & Figures

  • Gebäudetechnikplanung HLS/E/GA
  • Beleuchtungsplanung
  • Brandschutzplanung
  • Integraler Test
980 m²
Geschossfläche
2'300 m²
Bezugsfläche
Januar 2015
Planungsbeginn
Dezember 2018
Ausführungsende
1,4 Mio.
Kosten